..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Zusätzlicht in der dunklen Jahreszeit ::..

Zusätzlicht in der dunklen Jahreszeit

Obwohl die Tage schon wieder länger werden möchte ich das Kapitel Licht kurz aufgreifen. Es verdient auch außerhalb der dunklen Jahreszeit, das ganze Jahr über, viel mehr Beachtung. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es noch ausführlicher abgehandelt.

Licht ist einer der Hauptfaktoren für optimales Pflanzenwachstum.
Die anderen Faktoren Luft, Wärme, Wasser und Nährstoffe sind gerade in der Hydrokultur fast immer ausreichend vorhanden. Nur mit dem Licht hapert es ständig. Viele Pflanzenfreunde glauben immer noch, wenn sie ihre Zeitung lesen können, so reiche das Licht auch für die Pflanzen. Ein großer Irrtum, weil sie nicht bedenken, woher die meisten Pflanzen stammen. Die stammen nämlich aus Gefilden mit wesentlich mehr Licht. Dort herrscht fast immer die  Tag und Nachtgleiche. In unseren Breiten haben wir im Winter Kurztag. Es wird später hell und früher dunkel.
An manchen Tagen erlebt man aber, daß es überhaupt nicht hell werden will. Selbst wenn die Pflanzen direkt am Fenster stehen, reicht das vorhandene Licht fast nie aus. Meist befindet sich dann noch zwischen Pflanze und Fenster ein Store. Und dann glauben die Pflanzenliebhaber auch noch, daß Pflanzen in der Nähe des Fensters genug Licht bekommen. "Es ist ja kein Vorhang, sondern nur ein Store" ist ein häufiges Argument. Daß aber alleine schon die Glasscheibe des Fensters ca. 15 % Licht schluckt, wissen sie nicht. Auf die Pflanzenstandorte im Raum möchte ich nicht weiter eingehen, denn das erübrigt sich. Sehr wichtig dabei ist auch noch in welche Himmelsrichtung des Fensters blickt.

Besonders "sinnvoll" erscheint manchen die Anbringung einer Leuchtstofflampe oben im Fenster.
Diese meist auch noch in der Farbe "Flora" (hellviolett). Diese Lampen bringen leider praktisch nichts, da sie zu weit von den Pflanzen weg sind. Selbst im Abstand von 50 cm ist die Lichtmenge von einer Röhre viel zu gering. Also ist so etwas reine Stromverschwendung. Ganz zu schweigen von der für das Auge unangenehmen Lichtfarbe. Vier Leuchtstofflampen (es sind keine Neonröhren!) mit jeweils 36 Watt ergeben im Abstand von 50 cm eine Lichtmenge von ca. 2000 Lux, wobei der Abstand Pflanze – Lichtquelle nicht immer 50 cm ist. Wichtig ist auch die "Lichtfarbe", die die Röhre hat. Diese Zusatzbeleuchtung reicht gerade für angemessenes Wachstum. Bei Orchideen reicht selbst diese Lichtmenge ohne reichlich Tageslicht nicht aus, um die Blüte zu unterstützen. So werfen Phalaenopsis-Hybriden zwischendurch Knospen ab, wenn im entscheidenden Entwicklungsstadium an nur einem Tag zu wenig Licht vorhanden war.

Die oben genannten hellviolett strahlenden Leuchtstoffröhren eignen sich nur für die Pflanzenanzucht mit anderen Röhren (Lichtfarbe) in einer Mischbeleuchtung im Abstand von ca. 25 cm. Vergessen Sie auch die in Baumärkten angebotenen Pflanzenleuchten zu einem Preis von ca. 15 Euro. Bietet Ihnen ein Fachgeschäft solch eine Pflanzenlampe an, so wissen Sie was Sie von der Qualifikation dieses Ladens als Fachgeschäft halten sollen. Diese 15 Euro sind rausgeschmissenes Geld, denn die darin verwendeten Glühbirnen haben nur einen aufgespiegelten Blaufilter. Der aber reicht nicht, denn es fehlt der für das Wachstum der Pflanze erforderliche Rotanteil im Spektrum.

Die einzig empfehlenswerte Pflanzenleuchte für den Wohnbereich ist das "Flora-Set" von der Firma Osram.
Dabei ist aber die Anbringung von nur einer Lampe eventuell nicht ausreichend. Hängt also eine Lampe über mehreren Pflanzen, so bekommt die größte das meiste Licht und wächst besser als die anderen. Das bedeutet, daß die große Pflanze schnell den anderen das Licht wegnimmt. Optimal sind also zwei Lampen nebeneinander. Die Leistungsaufnahme einer Leuchte im Flora-Set ist 80 Watt. Wird die Leistungsaufnahme des Vorschaltgerätes hinzugerechnet kommen ca. 90 Watt zusammen. Es ist nicht viel mehr als bei den völlig nutzlosen Lampen mit 75 Watt. Alleine der Anschaffungspreis von ca. 100 Euro schreckt manchen ab. Bleibt die Frage: Gutes Pflanzenwachstum, oder ständige Neubeschaffung von Pflanzen?

Bei Pflanzen, die im Raum stehen, ist Zusatzlicht, erst recht im Winter, nötig. Hierfür eignet sich das Flora-Set. Über der Fensterbank eignen sich Leuchtstoffröhren der Lichtfarben 11, 31 und 41 von Osram. Bei Philips und anderen Herstellern die Lichtfarben bitte über eine Vergleichstabelle ermitteln. Aber bitte nicht nur eine Leuchtstoffröhre und in nicht zu großer Entfernung. (s.o.) Die Zusatzbeleuchtung wird am besten über eine Schaltuhr gesteuert, da manuelles Schalten zu unregelmäßig ist.

Das Thema Licht findet leider in den meisten Publikationen über Zimmerpflanzen nicht die gebührende (notwendige) Beachtung. Die Abbildungen haben immer zu viel Dramaturgie, geben aber nie einen Hinweis darauf, daß der abgebildete Standort nicht für eine erfolgreiche Kultur der Pflanze geeignet ist. Alleine der Produzent der Bilderserie und der Fotograf entscheiden nur nach Schönheit, nicht aber nach Richtigkeit. Angeblich gefällt es den Kunden. Die können dann ja die Bilder dieser Publikationen, anstelle der Pflanzen hinstellen.

Weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Das Thema Licht
Was ist Licht?
Wenn Pflanzen schreien könnten, dann wäre ihr Ruf nach Licht am lautesten.
Kunstlicht - Eine Möglichkeit um den Pflanzen in der dunklen Jahreszeit optimale
   Lichtbedingungen zu geben

Damit sich Ihre Pflanzen im Winter wohler fühlen
Geben Sie Ihrer Pflanze das richtige Licht (1. Teil)
Geben Sie Ihrer Pflanze das richtige Licht (2. Teil)
Wie viel Licht brauchen Ihre Zimmerpflanzen?


Berlin, den 03. Februar 2002

überarbeitet am 24. Dezember 2007

Bildquelle: www.osram.de

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen