..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Lateinischer oder botanischer Name - was ist richtig? ::..

Lateinischer oder botanischer Name - was ist richtig?

Immer wieder falsche Bezeichnungen für Pflanzennamen

Beim Pflanzenkauf sollten Sie immer darauf achten, daß sie den richtigen Namen zur gekauften Pflanze bekommen. (besonders wichtig bei Orchideen).

Am besten aufgeschrieben, denn im Gedächtnis werden Sie ihn bestimmt nicht behalten, wenn Sie ihn noch nie zuvor gehört haben. Kann man Ihnen den Namen im Geschäft nicht geben, so spricht das wenig für die Firma, oder den Verkäufer.


Ob der Name nun in Deutsch genannt oder der botanische Name aufgeschrieben wird, ist manchmal unerheblich. Auf der sicheren Seite sind Sie aber mit dem botanischen Namen. Denn deutsche Namen sind oft je nach Mundart, Landschaft, oder Geschäftstüchtigkeit des Verkäufers nicht eindeutig zuzuordnen. So tauchen auch immer wieder neue Phantasienamen (Trivialnamen) bei manchen Importeuren auf.
Ebenso werden oft gleiche deutsche Namen für unterschiedliche Pflanzen verwendet. Das macht dann die Verwirrung komplett.

Dazu nur zwei Beispiele von deutschen Pflanzennamen, die aber jeweils für zwei bzw. drei unterschiedliche Pflanzen verwendet werden:

Elefantenfuß für Beaucarnea recurvata Lem. und für Dioscorea elephantipes (L'Hèr.) Engl.
Beide haben zwar eine Ähnlichkeit mit einem Elefantenfuß, aber..... vergleichen Sie.
Ein deutscher Name wie "Schildkrötpflanze" für die Dioscorea elephantipes erscheint da passender.



Elefantenohr für Haemanthus albiflos Jacq. und für Alocasia macrorrhiza (L.) Schott, ja sogar für Kalanchoe beharensis Drake
Hier gleich drei völlig gegensätzliche Pflanzen im Habitus und in der Kultur.


Sie gehören jeweils auch drei sehr unterschiedlichen Pflanzenfamilien an. Hier passt der Name Elefantenohr sicher am besten für die Alocasia macrorrhiza mit ihren großen Blättern.

Beim Bearbeiten von Pflanzenbildern stießen wir erneut auf den Trivialnamen "Elefantohr", und zwar für Caladium discolor. (September 2016) Diese Pflanze gehört zur Familie der Aracea - Aronstabgewächsen. Jetzt ist also der Name "Elefantohr" in vier Pflanzenfamilien vertreten. Der volkstümliche Name "Buntwurz" hat sich eigentlich eingebürgert. Aber welche Überraschung es gibt noch einen Trivialnamen, der für Caladium discolor verwendet wird, er lautet "Engelsflügel".
Welchen Namen ein Pflanzenliebhaber im einzelnen verwendet ist ihm überlassen. Nur für die richtige Unterscheidung zählt einfach der Botanische Name. Der gilt in allen Sprachen, sogar in chinesisch.


Ein gültiges Verzeichnis (Bestimmungsbuch) für Pflanzennamen ist der sogenannte "Zander". Es ist sehr weit verbreitet, aber nicht immer aktuell. Die Redaktionszeit ist einfach zu lang, um aktuelle Änderungen einfließen zu lassen. Die derzeit letzte, 18. Ausgabe, ist in vielen Teilen bereits überholt.
Besser sind da verschiedene anerkannte Datenbanken im Internet.

Eine andere Bezeichnung für botanischer Name ist auch der wissenschaftliche Name.

Immer wieder werden diese beiden Bezeichnungen
als lateinische Namen benannt.

Die Bezeichnung Lateinischer Name ist falsch!

Bei meinen Streifzügen durch das Internet stolpere ich sehr oft über Pflanzenlisten, in denen die Pflanzen schlicht mit "deutschen" und "lateinischen" Namen aufgeführt werden. Manche mit sehr viel Mühe gemachte Seite verliert dadurch leider sehr an Qualität. Das Zusammenstellen der Listen macht ja auch reichlich Arbeit, die durch eine falsche Bezeichnung abgewertet wird.

Hier noch einmal zusammengefaßt:
Ein botanischer Name oder wissenschaftlicher Name für eine Pflanze ist in vielen Fällen latinisiert. Es gibt aber auch viele Namen griechischen Ursprungs. Weiter gibt es Namen englischen, französischen oder spanischen Ursprungs sowie Eigennamen, sogar aus ganz exotischen Sprachen wie z. B. Indianersprachen.



Und wer hätte das gedacht, es gibt sogar Pflanzennamen mit deutschem Ursprung.

Einige davon sollen hier genannt werden:

Die Dieffenbachia.  Die Dieffenbachie ist benannt nach einem Gärtnermeister in Österreich. (Meine Information)

Die Brunfelsia ist benannt nach dem deutschen Arzt Otto Brunfels, er lebte von 1489 - 1534, war Professor in Mainz und Straßburg und wirkte als Theologe und Botaniker. Er ist der Verfasser eines der ersten Kräuterbücher "Contrafayt Kreuterbuch".

Weiter die Strelitzie - der Herr Strelitz stammt aus Güstrow in Mecklenburg Vorpommern.

Die Gerbera ist benannt nach Traugott Gerber.

Eine weitere beliebte Pflanze - die Fuchsia ist benannt nach Leonhart Fuchs (Botaniker und Arzt).

Die Schefflera, oft auch falsch als "Palme" tituliert, ist benannt nach dem Deutschen Botaniker Jacob Christian Scheffler. Er lebte im 18. Jahrhundert.

Die Hechtia wurde benannt zu Ehren des preußischen Regierungsrates Julius Gottfried Conrad Hecht (1771-1837).

Über weitere Auswüchse bei  deutschen Trivialnamen werden wir noch berichten.
Auf die vielfältig irreführenden englischen Pflanzennamen gehen wir ggf. noch ein. Hier sind so viele Fehler drin, daß keiner mehr den Durchblick behält. Weil diese englischen Namen dann wieder einfach ins Deutsche übersetzt werden, so kommen die seltsamsten Wortgebilde heraus.


Berlin, den 25. Februar 2002

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen