..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Herbstkaktus und Halloweenstern ::..

Herbstkaktus und Halloweenstern

Die Kreativität der Marktstrategen ist grenzenlos

Kennen Sie den "Halloweenstern"?


Diese Frage stellte ich auch in unserem Forum. Einige User kamen der Lösung schon sehr nahe. Halloween ist zwar schon vorbei, aber zu Weihnachten werden wir wieder unser farbiges Wunder erleben.


Folgende eMail sandte ich an den Kundendienst der Handelskette, die den "Halloweenstern" in der 43. Kalenderwoche 2006 verkaufte.


Guten Morgen,
am Wochenende bekam ich Ihre Werbung für die 43. Kalenderwoche in die Finger.
Dort wird u.a. ein "Halloweenstern" angeboten.
Es ergibt sich die Frage: wer hat sich solchen Schwachsinn wieder einfallen lassen?
Wenn ein Kunde diese Pflanze bei Ihnen kaufen sollte belästigt er dann wieder die verschiedenen Foren im Internet mit der Frage nach der Pflege solche eines "Halloweensterns".
Die Verkäufer/innen in Ihren Märkten werden den Kunden mangels eigener Kenntnisse kaum helfen können.
Außerdem ist das Einfärben der Hochblätter bei der Euphorbia pulcherrima ein Betrug am Kunden, da die Pflanze zum vorzeitigen Sterben verurteilt ist.
Mit freundlichen Grüßen


Die Antwort kam einige Tage später - hier ein Auszug:
"Leider ist es so wie mit vielen Trendartikeln, Lieferanten bringen immer mehr Innovationen, an denen wir im Handel nicht vorbeigehen dürfen (wollen). Macht man das Geschäft nicht mit, macht es der Mitbewerber. Aus der heutigen Sicht des Wettbewerbdruck‘s können wir es uns nicht leisten, den Umsatz den Mitbewerben zu überlassen.
Auf den Markt kommen ja dann zur Weihnachtszeit noch die Weihnachtssterne, naturbelassen oder mit Goldspray oder anderem besprüht, wahrscheinlich zum Sterben verurteilt, schade!
Ich persönlich würde solche Pflanzen nicht kaufen und ich gebe mir die größte Mühe, meinen Weihnachtsstern am Leben zu erhalten. Leider hat er nie wieder rote Blätter bekommen."


Ich besuchte einen Markt der Kette in meiner Nähe. Dort konnte ich diese farbig eingesprühten Euphorbien sehen. Es befand sich noch ein Sticker in den Töpfen worauf die Herkunft des Brauches zu Halloween erklärt wurde.
Der Höhepunkt in diesem Text war dann:
Ein tolles Mitbringsel (zur Halloweenparty) ist der Halloweenstern mit seinen attraktiven Blüten.

Hier haben, im Gegensatz zu den Verfassern dieser falschen Erklärung, die Anzeigentexter wenigstens richtig geschrieben, daß es Brakteen sind, die da eingefärbt wurden.


Ein weiteres Highlight entdeckte ich schon früher bei einer anderen Handelskette. Die verkauften einen Osterkaktus (Rhipsalidopsis) als Herbstkaktus. Er ist deutlich an den Blattglieder der Pflanze und der Blütenform zu erkennen. Es handelt sich dabei nicht um den Weihnachtskaktus, denn dessen Glieder und auch die Blüten sehen anders aus.

Wenn ich den Erfindern dieser Pflanzennamen Konkurrenz machen wollte, so kann ich meinen Weihnachtskaktus in diesem Jahr als "Sommerkaktus" bezeichnen, weil er bereits im Juli blühte. Dann aber ist der auch noch tatsächlich ein "Herbstkaktus", weil er jetzt im Oktober erneut zur Blüte ansetzte.


Berlin, den 04. November 2006


Hinweis:

In der 44. Kalenderwoche 2014 bewarb eine Handelskette die Euphorbis pulcherrima nun als "Herbststern". Wir sind mal gespannt ab wann diese Pflanze als "Osterstern" benannt wird. Da wird es sicher ausreichend Namen geben, da die bei uns als Weihnachsstern gehandelte Pflanze am natürlichen  Standort ja während des ganzen Jahres ichr roten Hochblätter zeigt.

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen