..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Die Weihnachtszeit beginnt ::..

Die Weihnachtszeit beginnt

Was sich der Handel alles ausdenkt

Schon seit einigen Wochen werden überall die Weihnachtssterne verkauft. Es waren wieder einige darunter, die mit Goldflitter eingesprüht wurden. In den Jahren zuvor wurden bunte Weihnachtssterne angeboten. Hierbei hatte man die Hochblätter der Pflanzen mit Bronze oder Farbe eingesprüht. Diese Weihnachtssterne konnte ich bis jetzt noch nicht im Handel entdecken.

Der rot oder weiß blühende Weihnachtsstern ist einfach ein sehr schöner Blickfang in der Advents- und Weihnachtszeit. Und obwohl er ursprünglich aus Mexiko stammt, gehört diese Pflanze seit einiger Zeit fest zum deutschen Winter dazu. Fast möchte man sagen, dass der Weihnachtsstern sich zur „Adventspflanze“ gemausert hat und er nicht mehr aus deutschen Haushalten wegzudenken ist. Er hat sich seinen Platz in den Herzen (und im Haushalt) erobert.


Unsere Empfehlung lautet:
Kaufen Sie
keine gefärbten oder eingesprühten Weihnachtssterne!
Sie mögen zwar im ersten Moment interessant aussehen. Nur ist die Haltbarkeit der Pflanzen stark eingeschränkt.

Inzwischen gibt es viele Neuzüchtungen
mit den unterschiedlichsten Färbungen und Blattzeichnungen. Hier eine kleine Auswahl:


Nur eines haben die Züchter bisher noch nicht geschafft – die Brakteen blau zu färben. Mehr Bilder von Neuzüchtungen können Sie sich in der Pflanzen- und Pflegebeschreibung ansehen.




Eine weitere Unsitte mußten wir auch in diesem Jahr wieder beobachten.
Das Bekleben und Aufspiessen von Kakteen. Auch hier lautet unsere Empfehlung: NICHT kaufen! Die Pflanzen wurden durch das Bekleben oder Aufspiessen beschädigt. An diesen Kakteen werden sie auch nicht lange Freude haben.
Lesen Sie dazu auch diesen Beitrag.



Gerne werden bearbeitete Kakteen als origineller Weihnachtsgruß verwendet. Dabei werden sie an Stelle von Weihnachtskarten verschenkt, um den weihnachtlichen Gruß von der Masse abzuheben. Auch für Geldgeschenke eignen sie sich, wenn Scheine und Münzen um die Pflanze herum dekoriert werden. Aufgrund der Tatsache, dass die bearbeiteten Kakteen nicht allzu lange halten, lohnt es sich aber wohl eher, eine herkömmliche Karte zu kaufen. Diese ist vielleicht nicht so originell, aber sie wird dem Empfänger wahrscheinlich sehr viel länger Freude bereiten.

Bei dieser Vielfalt sind die Geschmäcker ganz verschieden. Manch einer mag den klassischen roten Weihnachtsstern, andere bevorzugen dagegen ausgefallene Farben und Blattzeichnungen] Wer einen Weihnachtsstern verschenken möchte und die Vorlieben der zu beschenkenden Person nicht kennt, kann deshalb gut auf Geschenkgutscheine zurückgreifen. Sie werden von den meisten Blumenläden und Gartencentern angeboten. Damit liegt man bei Pflanzenliebhabern meist richtig. So kann sich der Beschenkte selbst seinen persönlichen Favoriten unter den Weihnachtssternen aussuchen.

Hier eine Sammlung von Bildern mit Neutüchtungen der Euphorbia pulcherrima in unterschiedlichsten Farben der Hochblätter

Berlin, den 01. Dezember 2007

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen