..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Epiphytenstamm mit Tillandsien selbstgemacht ::..

Epiphytenstamm mit Tillandsien selbstgemacht

Epiphyten sind Aufsitzerpflanzen - keine Schmarotzer!

© Andreas Müller, Hamburg

Man sieht sie häufig, in Gartenzentren und Baumärkten. Rebhölzer, Baumwurzeln und Holzscheiben beklebt mit kleinen Tillandsien. Leider sind die Preise für solche Gebilde recht hoch, und man muss nehmen, was einem angeboten wird.

Mit nur wenig Aufwand lassen sich solche Epiphytenstämme selbst herstellen, und man kann sich die Pflanzen selber aussuchen, welche man auf dem Stamm haben möchte. Man benötigt dafür eine Holzplatte, (oder ein Topf und Zement, wenn der Stamm größer ist), ein Stück Rebholz, Tillandsienkleber und die Pflanzen selbst. Bevor es ans Basteln geht, erst einmal etwas Botanik.


(Ruiz et Pav.) Poir.

©Andreas Müller, Hamburg
 


Tillandsien gehören zur Familie der Bromeliengewächse (Bromeliaceae) und sind mit über 350 Arten in ganz Süd- und Mittelamerika verbreitet. Das nördlichste Verbreitungsgebiet ist der Südosten der USA. Tillandsien leben als Epiphyten auf Bäume, auf Kakteen ja sogar auf Stromleitungen und Telegrafenmasten.


Tillandsien bilden in ihrer Heimat riesige Horste aus, so daß Äste und Stämme von Bäumen völlig mit Tillandsien bewachsen sind. Tillandsien sind wahre Lebenskünstler. Sie bilden nur wenige Wurzeln um sich Halt zu verschaffen. Wasser und Nährstoffen werden über die grauen Schuppen aufgenommen. Einige Tillandsien wachsen in Gegenden, wo Regen nur sehr selten fällt. Diese Tillandsien müssen sich mit dem nächtlichen Tau begnügen. Es ist somit nicht verwunderlich, daß Tillandsien große Gruppen bilden um zu überleben.


Je größer die Gruppe, umso besser ist das Mikroklima.
Wer sich solche Tillandsien halten möchte, sollte folgendes beachten:


Nun aber zum Basteln.
Man bohrt in die Holzplatte und dem unteren Ende des Rebholzes ein kleines Loch und verbindet beides mit eine Schraube. Somit bekommt der zukünftige Epiphytenstamm genügend Halt. Stämme (Äste) die größer bzw. kopflastig sind, werden in einem Topf einzementiert. Dadurch erhalten auch größere Stämme und Äste genügend Halt. Der Tillandsienkleber wird über einer brennenden Kerze solange erwärmt, bis er anfängt sich zu verflüssigen. Man gibt dann 1-2 Tropfen von dem Kleber auf die Stelle des Stammes, wo die Tillandsie hin soll. Nach dem Auftragen des Klebers wartet man 10-20 Sekunden, bis die Tillandsie aufklebt wird. Es ist wichtig die 10-20 Sekunden zu warten, da der Kleber sehr heiß ist und die Tillandsie sonst verbrennt. Die Pflanzen werden mit der Basis vorsichtig auf den Kleber gedrückt. Keinesfalls dürfen die Blätter geklebt werden. Sterben die Blätter später ab, fällt auch die Pflanze vom Stamm. Man sollte die Stämme reichlich mit Tillandsien bekleben, damit sie auch in der Wohnung ein Mikroklima bilden können. Durch die Bildung von Kindeln, werden auch wieder kurze Wurzeln gebildet, und die Pflanze wächst auf der Unterlage fest.
Geeignet sind Tillandsienstämme für Fensterbank, Blumenfenster und Terrarien. Sie vermitteln dem Betrachter etwas vom tropischen Flair.

Berlin, den 27. Juni 2009

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen