..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Rosaceae - Eine neue Familienbeschreibung ::..

Rosaceae - Eine neue Familienbeschreibung

Rosaceae - Rosengewächse

Die Rose, vielfach auch als Königin der Blumen bezeichnet. Sie ist die meistverkaufte und beliebteste Schnittblume. In Töpfen und Kübeln, sowie im Garten werden die unterschiedlichen Sorten kultiviert. Die meisten Rosen wachsen in der nördlichen gemäßigten und subtropischen Zone.  Im Monat Juni ist die Hauptblütezeit der Rosen.
Die älteste Abbildung einer Rose ist schon 4000 Jahre alt. Bereits die Griechen kultivierten vor etwa 3000 Jahren schon Rosen, die dann vor 2000 Jahren bei den Römern zu Kulturpflanzen wurden. Die Römer kultivierten die Rosen sogar schon in Gewächshäusern, um die Blüten auch im Winter als Heilpflanzen nutzen zu können.
Seit dieser Zeit haben die Gärtner durch Kreuzungen viele Rosensorten gezüchtet.
In der Dichtkunst und im Liedgut findet sich die Rose immer wieder und sie gilt als Symbol der Liebe.
Den Spruch: "Die Rose  ist das Vollkommenste, das die Erde in unserem Klima hervorgebracht hat", soll der Dichter Goethe gesagt haben.


Nebenbei sei erwähnt, die Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln.

Zur Familie der Rosaceae – Rosengewächsen gehören neben der namengebenden Gattung Rosa noch viele weitere Zierpflanzen, aber ebenso sehr viele Pflanzen deren Früchte wir als Obst kennen. Dazu gehören zum Beispiel Apfel (Malus), Birnen (Pyrus), Pflaumen und Kirschen (Prunus). Auch die Erdbeere (Fragaria) und die Brombeeren (Rubus) gehören zur Familie der Rosengewächse. Diese Aufzählung ist nicht vollständig.


Die hier eingefügten Bilder sind nur einige Beispiele.
Für die Rosengewächse haben wir zwei Galerien angelegt. Eine Galerie für die Bilder der Gattung Rosa und eine weitere für die restlichen Pflanzen, die zur Familie Rosaceae gehören.

Die Familienbeschreibung für die Familie der Rosaceae – Rosengewächse finden Sie hier.

Berlin, den 17. März 2012

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen