..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Einladung zur 7. BAPS-Sitzung am 18. März 2014 nach Berlin ::..

Einladung zur 7. BAPS-Sitzung am 18. März 2014 nach Berlin

BundesArbeitsgemeinschaft PflanzenSammlungen (BAPS) - Netzwerk Pflanzensammungen

Netzwerk Pflanzensammlungen

Es ist nunmehr das siebte Mal, dass sich die BundesArbeitsgemeinschaft PflanzenSammlungen (BAPS) trifft und wir möchten Sie herzlich am 18. März 2014 von 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr nach Berlin in die Claire Waldoff- Str 7, 10117 Berlin (Haus der Land- und Ernährungswirtschaft, EG, Besprechungsraum 3) einladen.

2009 in Erfurt hat die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. (DGG) erstmals auf die wichtige Thematik aufmerksam gemacht, Pflanzensammlungen zu schützen und zu bewahren und private Pflanzensammler und Vertreter der Pflanzenliebhaber-Gesellschaften dazu eingeladen, Neuland zu betreten und gemeinsam ein Netzwerk für Pflanzensammlungen aufzubauen. Ein Jahr später gründete sich die BAPS und 2011 konnte über das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) und die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) das geförderte Projekt "Netzwerk Pflanzensammlungen" starten. Mit dem Inkrafttreten des Kooperationsvertrages zwischen DGG und BLE im November 2012, versteht sich das "Netzwerk Pflanzensammlungen" über das freiwillige Engagement von Pflanzensammlern (sogenannte unterstützende Partner) als Teil der Deutschen Genbank Zierpflanzen.
Auf dem internationalen Symposium "Pflanzensammlungen im Fokus der Öffentlichkeit" in Veitshöchheim haben wir ein breites Spektrum an Möglichkeiten aufgezeigt, Pflanzensammlungen über Genbanken und Netzwerke aus dem In- und Ausland zu dokumentieren und zu bewahren und über die Ansätze für ein Schutz- und Qualitätslabel und den öffentlichen Zugang zu Sammlungen diskutiert.


Seitdem ist einiges passiert, es wurden Patenschaften für gefährdete Sammlungen organisiert, Pflegeeinsätze koordiniert, Sammlungen dokumentiert und unterstützende Partner gewonnen. Im Januar 2014 hat die DGG einen Antrag auf Projektverlängerung eingereicht und wir hoffen auf eine weitere dreijährige Unterstützung über das BMEL. Projektleiterin Bettina de la Chevallerie wird Ihnen eine Zusammenfassung der jüngsten Entwicklungen geben.

Innerhalb der 2009 mit Hilfe von unterstützenden und sammlungshaltenden Partnern gegründeten Deutschen Genbank Zierpflanzen (DGZ), sind zu den Genbanken Rose und Rhododendron und dem "Netzwerk Pflanzensammlungen" noch die Genbank für samenvermehrte Zierpflanzen (2011) und die Genbank für vegetativ vermehrte Zierpflanzen (2012) unter der Regie des Bundessortenamtes dazugekommen. Deshalb haben wir Dr. Burkhard Spellerberg vom Bundessortenamt eingeladen, der als zukünftiger Koordinator für das "Netzwerk Pflanzensammlungen", über den weiteren Ausbau der DGZ berichten wird.


Jüngst wurde auf der ipm Essen im Januar 2014 die dreiunddreißigste unterstützende Partnerschaft mit "Helix Pflanzen" besiegelt, die die ursprünglich aus England stammende und dort als "National plant collection" ausgezeichnete Downderry Lavendelsammlung, in Kooperation mit Dehner Garten-Center, als öffentlichen Lavendelgarten im Blumenpark Rain etablieren wird. Dieses Beispiel soll Schule machen und wir möchten mit Ihnen zusammen am 18. März erarbeiten, wie wir vermehrt private und öffentliche Sammlungen in das gemeinsame Netzwerk einbinden können, um wichtige Pflanzensammlungen zu dokumentieren und in der Deutschen Genbank Zierpflanzen zu erhalten.

Zwei Fragestellungen beschäftigen uns in diesem Zusammenhang:

1. Welche Rolle spielen die Pflanzenliebhaber-Gesellschaften innerhalb des Netzwerkes Pflanzensammlungen und welche Aufgaben könnten Sie konkret übernehmen? (AG 1 Leitung Katharina Adams, Gesellschaft der Staudenfreunde)

2. Wie könnte sich die Zusammenarbeit zwischen Gartencentern, Gartenbaufirmen, Baumschulen und Raritätengärtnereien, öffentlichen Gärten, staatlichen Versuchseinrichtungen und dem Netzwerk Pflanzensammlungen gestalten, um neue Pflanzensammlungen aufzubauen und öffentlich zugängig zu machen? (AG 2, Leitung Klaus Körber, Bayerische Gartenakademie)

Wir schlagen vor, schon vorab Arbeitsgruppen zu den vorgeschlagenen Fragen zu bilden. Bitte kreuzen Sie daher auf der Anmeldung an, an welcher Arbeitsgruppe Sie teilnehmen möchten.

Über ihre Anmeldung bis zum 10. März auf beigefügtem Antwortformular*) (Link dazu unten) freuen wir uns und wünschen uns natürlich eine starke Beteiligung.

Im Anschluss lädt die Deutsche Gartenbau - Gesellschaft 1822 e.V. zusammen mit dem Zentralverband Gartenbau e.V. um 19:00 Uhr zum Parlamentarischen Frühling, ebenfalls im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft, ein. Bei einem geselligen Abend möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich mit den neuen Bundestags-Abgeordneten, Bundesministern und zahlreichen Vertretern der Grünen Verbände auszutauschen.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Zwermann, Präsident der DGG 1822 e.V. und Lüder Nobbmann, Vorsitzender der BAPS

Berlin, den 07. März 2014

*)  Von dieser Seite können Sie die Formulare und die Tagesordnung herunterladen.

Hier noch ein Galerie mit Bilder von Akteuren der BAPS bei verschiedenen Veranstatungen.

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen