..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Rund um die Geschichte des Britzer Gartens ::..

Rund um die Geschichte des Britzer Gartens

Presseempfang zum 30. Geburtstag und Geburtstagsfeier



Schriftzug für den Britzer Garten



Hier ein kurzer Rückblick:

Am 26. April 1985 wurde eine der großzügigsten und vielseitigsten Parkanlagen Berlins, der Britzer Garten,  mit der Bundesgartenschau Berlin 1985 eröffnet.

"Der rund 100 Hektar große Park entstand auf einer ursprünglich landwirtschaftlich genutzten Fläche. Von 1978 an bis zur Eröffnung 1985 wurde auf den Feldern am Massiner Weg eine Kunstlandschaft mit Seen, Hügeln, Biotopen, Wäldern, Gärten und großen Spielbereichen angelegt. Es war die erste große Parkanlage, die nach dem z. Weltkrieg in der damals noch geteilten Stadt entstand, entworfen vom Landschaftsarchitekten Wolfgang Miller.


Den Mittelpunkt des 90 Hektar großen Parks bildet die zehn Hektar große Seenlandschaft. Mit dem angefallenen Erdreich wurde die angrenzende Parkfläche abwechslungsreich modelliert. Insgesamt sind drei Berge rund um den See entstanden, die den Meeresspiegel bis zu 63 Meter überragen. Von ihnen bieten sich reizvolle Sichtverbindungen und imposante Rundblicke auf die umliegende Stadtlandschaft. Der Weg, der um das gesamte Seengebiet einen Rundgang erlaubt, ist besonders in seinem westlichen und nördlichen Teil zur sehenswerten Promenade gestaltet. Das architektonisch interessant gestaltete Cafe am See lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Der nahe gelegene Festplatz ist beliebter Treffpunkt für alle, die Freude an Geselligkeit und mannigfaltigen Darbietungen haben. Auf dem Kalenderplatz beeindruckt die wohl größte Sonnenuhr Europas.


Der Britzer Garten bietet für große und kleine Besucher viel Interessantes: Ausgedehnte, vielgestaltig geführte Wege ermöglichen ausgiebige Spaziergänge durch den Park. Besonders sehenswert und für Berlin einmalig sind der Rosengarten und der Karl-Foerster-Staudengarten. Ständige Ausstellungen und Informationen zu Pflanzen und Tieren findet man im Freilandlabor Britz. Ein Bienengarten und ein Tiergehege mit Ziegen, Eseln, Schafen und Geflügel sind Anziehungspunkte für alle Stadtkinder. Darüber hinaus können Themengärten bestaunt werden. Die Britzer Museumsbahn fährt während der Sommermonate täglich durch den Park und natürlich ist die Britzer Mühle nicht zu vergessen, die besichtigt werden kann." 
(Zitat von: http://www.neubritz.de/archiv/geschichte/britzer_gaerten.htm)

 

Der Britzer Garten in Berlin  ist erwachsen geworden und erfreut sich großer Beliebtheit. 
Das alles ist nun 30 Jahre her.
Bereits im Dezember 1978 sagte der Bausenator Harry Ristock bei der Pflanzung des ersten Baumes zur Bundesgartenschau: “Ich wünsche mir, dass alle Berliner viel Freude an dieser neuen grünen Oase haben werden.“

So ist es gekommen!

Am 26.04.2015 fand ein Presseempfang statt. 
Herr Christoph Schmidt, Geschäfts­führer der Grün Berlin GmbH, begrüßte dazu Herrn Staatssekretär Christian Gaebler, Vorsitzender des Aufsichtsrates Grün Berlin GmbH, Herrn Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft und Frau Dr. Franziska Giffey, Bürgermeisterin von Berlin-Neukölln. 

Besonders wurde dabei auf die Erfolgsgeschichte des Britzer Garten hingewiesen. Anschließend waren die Teilnehmer zu einem kleinen Imbiss in die “Britzer Seeterrassen“, früher “Café am See“, eingeladen. Dann fuhren die Teilnehmer mit der Parkeisenbahn zum Bahnhof “Festplatz am See“, um die  Tulpenschau “Tulipan im Britzer Garten“ zu besichtigen.


Die eigentliche Geburtstagsfeier des Britzer Gartens findet bei hoffentliche gutem Wetter,
am 27. Juni 2015 statt.
Diese Geburtstagsfeier wird mit einem Fest zur Sonnenwende verbunden.
Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Viele Bilder aus dem Britzer Garten und extra zum 30. Geburtstag gibt es in diesen zwei Galerien zu sehen:
•  Bilder aus dem Britzer Garten
•  30 Jahre Britzer Garten

Hier geht es zur Internetseite des Britzer Gartens.

Berlin, den 20. Juni 2015

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen