..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Die verschiedenen Anzuchtsubstrate ::..

Die verschiedenen Anzuchtsubstrate

Für Stecklinge und Samen bei Hydrokultur

Welches Substrat nehme ich für die Vermehrung?

Hier stehen zur Verfügung:



Blähton
Körnung 2/4,(viel zu) gute Wasserführung, aber schlechte Belüftung (klumpt in nassem Zustand), für Pflanzen mit sehr feinen Wurzeln und Samenanzucht.

Körnung 4/8 gute Wasserführung, gute Belüftung, für größere Stecklinge, die feine bis kräftige Wurzeln bilden.


Lecadan® (gebrochener Blähton)
mit diesem Substrat habe ich die besten Erfahrungen gesammelt und größten Erfolge erzielt. Bei sehr guter Wasserführung ist auch die Belüftung optimal! Verwendung für fast alle Stecklinge, egal ob feine oder kräftige Wurzeln. Aber leider im Handel nur in großen Packungseinheiten zu bekommen. Trotzdem empfehle ich dieses Substrat zu nehmen.


 


Grodan die Steinwolle hält das Wasser sehr gut, Belüftung etwas schwach,
Nachteil von möglicher Staunässe, wenn der bewurzelte Steckling dann in einen Kulturtopf eingesetzt und die Steinwolle nicht entfernt wird. Beim Entfernen sind starke Wurzelbeschädigungen möglich.





Baystrat
eine Art Schaumstoff speziell für die Pflanzenanzucht in Würfelform, der Steckling wird in einen Würfel gesteckt und kann am Steckling verbleiben, wenn die Pflanze später nicht zu tief eingesetzt wird.
Die Nährlösung darf nicht an den Schaumstoff heranreichen.




Perlite
für "zarte" Stecklinge und Anzucht aus Samen. Es gibt Pflanzenfreunde,
die schwören auf dieses Substrat.




Vermiculite
Auch auf dieses Substrat schwören viele Pflanzenfreunde. Für
"zarte" Stecklinge und Anzucht aus Samen. Heute aber schwer
zu bekommen.


Welches dieser Substrate Sie wählen, entscheiden Sie bitte nach den obigen Angaben. Später werden Ihre Erfahrung und Ihr Erfolg entscheiden. Zu beachten ist dabei auch, ob die Pflanze feine, kräftige oder "brüchige" Wurzeln bildet.

Wenn Sie Lecadan® nicht zu kaufen bekommen, Blähton nicht selbst brechen wollen, mache ich Ihnen den Vorschlag Blähton Körnung 2/4 und Blähton Körnung 4/8 zu mischen. Das ist eine gute Alternative. Beim Einsetzen in das Anzuchtsubstrat kann im Bereich des Stecklings etwas Holzkohlengranulat mit eingestreut werden. Es wirkt fäulnishemmend und desinfizierend.

Bei manchen Stecklingen können Sie sich den Umweg über ein extra Substrat für die Bewurzelung sparen. Große Stecklinge setzen Sie dabei gleich in den endgültigen Kulturtopf mit Blähton 8/16 und benutzen eventuell einen Verdunstungsschutz.


Berlin, den 10. Dezember 2003

Lecaton und Lecadan sind eingetragene Warenzeichen von: Leca

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen