..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Codiaeum variegatum (L.) A. Juss. - Wunderstrauch ::..

Codiaeum variegatum (L.) A. Juss. - Wunderstrauch

Pflanzenbeschreibung

Pflanzenfamilie:
Euphorbiaceae - Wolfsmilchgewächse

Herkunft:
Tropisches Asien
Malaysia,Philippinen, Indonesische Inseln  wie Sulawesi (Celebes), Irian Jaya, Java, Sunda Inseln, Molukken, Papua New Guinea,
Australien – Queensland
Südwestlicher Pazifik, Fiji, Vanuatu
Codiaeum  wird heute in allen tropischen Ländern kultiviert.

Sortiment:
Heute werden unzählige Kreuzungen angeboten, die für die Kultur im Wohnbereich gut geeignet sind. Leider fehlen im Handel immer die Sortennamen
Reine Naturformen sind empfindlicher, weil sie eine höhere Luftfeuchtigkeit fordern.

Pflanzengestalt:
Codiaeum variegatum wächst als Strauch. Manchmal können sich am natürlichen Standort daraus große Bäume entwickeln. Im Wohnbereich werden die Pflanzen meist nicht so groß.
In tropischen Gebieten werden Codiaeum oft auch als Hecken angepfkanzt und entsprechend geschnitten

Ansprüche an den Standort:
Sehr hell bis sonnig. Wenn die Pflanze viel Licht bekommt, zeigt sie eine schönere Blattzeichnung.
In vielen Pflanzenbüchern wird immer behauptet, daß der Kroton keine Sonne verträgt. Diese Behauptung stimmt nicht. Wichtig ist bei sonnigem Standort ein ausreichender Luftaustausch. Temperaturen im Sommer bis etwa 25 °C, im Winter nicht unter 18 °C. Zugluft und starker Temperaurwechsel kann  Blattfall bewirken.

Bilder





Noch mehr Bilder von Codiaeum finden Sie in dieser Galerie

Pflanzenpflege

Pflege:
Häufiger Rückschnitt läßt die Pflanze buschiger werden. Alle Arten von Codiaeum lieben eine hohe Luftfeuchtigkeit. Nach Möglichkeit mindestens 60%. Zu trockene Luft fördert Blattfall und das Auftreten von Schädlingen.

Gießen und Düngen:
Der Wunderstrauch liebt Feuchtigkeit, aber keine Staunässe. Möglichst kalkfreies, nicht zu kaltes, Wasser verwenden.
Gedüngt wird vom Frühjahr bis etwa September mit niedriger Dosierung (0,1%ig) dem Gießrhythmus angepasst.

Umsetzen:
Bei Bedarf im Frühjahr, da ist der günstigste Zeitpunkt. Humoses, aber gut durchlässiges Substrat verwenden.

Vermehrung:
Leicht durch Stecklinge. Ein Verdunstungsschutz ist notwendig. Fußwärme beschleunigt die Wurzelbildung. Nicht in ein Wasserglas stellen, sondern gleich im Kulturtopf bewurzeln, denn die Wurzeln brechen beim Einsetzen danach sehr leicht.

Pflanzenschutz:
Bei zu wenig Luftfeuchtigkeit können Spinnmilben auftreten. Auch anfällig für Schildläuse.

Giftpflanze?
Laut dem Handwörterbuch der Pflanzennamen (Zander) ist Codiaeum giftig.

Washingtoner Artenschutzabkommen:
nein

Weitere Anmerkungen:
Der Wunderstrauch hat ein sehr breites Spektrum an Blattformen und Blattzeichnungen. Viel werden bei uns nicht angeboten. Umso größer ist die Vielfalt in den tropischen Gebieten, wo die Pflanze überall kultiviert wird. Sehr oft wird der Wunderstrauch als Hecke gepflanzt und dabei brutal zurückgeschnitten und in Form gehalten.
Sehen Sie sich die Bilder des Wunderstrauches in einer eigenen Galerie an.
Einen sehr interessanten Baum konnte ich auf Java fotografieren. Hier hatten die Gärtner mehrere Sorten des Kroton auf verschiedene Äste gepfropft. Hier das Bild von diesem "veredelten" Baum.

Hydrokultur:
Ja, Codiaeum ist sehr gut für Hydrokultur geeignet. (siehe einige der obigen Bilder). Kleine Pflanzen werden oft in Arrangements mit anderen Pflanzen, die aber andere Pflegebedingungen haben, zusammen gepflanzt. Kaufen Sie solche Arrangements nicht.
Große Pflanzen werden als Solitär in Großgefäßen angeboten.
Bei der Vermehrung durch Stecklinge, diese gleich in groben Blähton der Körnung 8/16 setzen.

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen