..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Apocynaceae ::..

Familienbeschreibung: Apocynaceae

Apocynaceae Juss. - Hundsgiftgewächse

Typusart: Apocynum androsaemifoliumL. - Spreizendes Hundsgift

Größe der Familie:
ca. 4550 Arten

Nächstverwandte Familien:
Loganiaceae - Brechnussgewächse
Gentianaceae - Enziangewächse
Rubiaceae - Rötegewächse

Kurze Charakteristik wesentlicher Eigenschaften:

Die Hundsgiftgewächse sind Bäume, Sträucher, Kletterpflanzen und Lianen, auch Kräuter. Es gibt eine ganze Reihe Sukkulenten in dieser Familie (z.B. Adenium, Pachypodium, Stapelien). Die Pflanzen haben meist Milchsaft, viele sind Giftpflanzen. Die Blätter sind ganzrandig. Die Blüten sind gewöhnlich fünfzählig und radförmig, glockig oder röhrenförmig mit verwachsenen Kronblättern. In der Unterfamilie Asclepiadoideae (Schwalbenwurzgewächse oder Seidenpflanzengewächse) formen sie sogenannte Klemmfallenblumen. In dieser Gruppe bilden die Pollen ein Pollinium mit einem Stielchen und Klebeapparat. Die Früchte sind zweiklappige Kapseln, oft in Zweizahl, und die Samen tragen meistens einen haarförmigen Flugapparat.

Verbreitungsschwerpunkte:
Weit verbreitet in den Tropen und Subtropen, einige Gattungen auch in der gemäßigten Zone.



Verbreitung der Unterfamilie Asclepiadoideae



Nutzung und Verwendung:

Die Familie ist durch zahlreiche Heilpflanzen und viele Zierpflanzen bekannt.



Beschreibung einzelner Arten und Galerien





Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen