..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Polygonaceae ::..

Familienbeschreibung: Polygonaceae

Polygonaceae Juss. - Knöterichgewächse

Typusart: Persicaria lapathifolia (L.) Delarbre, syn. Polygonum lapathifolium L. - Ampfer-Knöterich



Familiengröße:
1110 Arten

Nächstverwandte Familien:
Droseraceae - Sonnentaugewächse
Nepenthaceae - Kannenpflanzengewächse
Tamaricaceae - Tamariskengewächse
Plumbaginaceae - Bleiwurzgewächse

Kurze Charakteristik wesentlicher Eigenschaften
Die Knöterichgewächse sind Kräuter, Sträucher, Bäume oder Kletterpflanzen, oft mit angeschwollenen Knoten. Die Blätter sind meist einfach und wechselständig. Bis auf Ausnahmen bilden die Nebenblätter oder Blattbasen einen verwachsenen becher- oder tütenförmigen Ring am Stängelknoten (Ochrea). Die kleinen Zwitterblüten stehen in Blütenständen. Es gibt auch einige wenige zweihäusige Arten mit getrenntgeschlechtlichen Blüten. Die Blütenhülle besteht aus sechs Blättern, die entweder gleichartig sind oder je drei Kelch- und Kronblätter bilden. Manchmal entstehen durch Verwachsung fünfzählige Blüten. Aus den oberständigen Fruchtknoten entwickeln sich Achänen oder Nüsschenfrüchte, die oft kantig und mit Resten der Blütenhülle verwachsen sind.

Verbreitungsschwerpunkte:
Die Familie ist weltweit verbreitet.


Verbreitung Polygonaceae



Nutzung und Verwendung:

 

 

 

 

 




Beschreibung einzelner Arten (Galerien):



Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen