..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Bromeliaceae ::..

Familienbeschreibung: Bromeliaceae

Bromeliaceae Juss. - Bromelien, Ananasgewächse

Typusart: Bromelia pinquin L. - Falsche Ananas

Familiegröße:

1700 Arten

Nächstverwandte Familien:
Typhaceae - Rohrkolbengewächse

Kurze Charakteristik wesentlicher Eigenschaften:

Die Bromelien haben einen sehr charakteristischen Körperbau. Eine große Artengruppe wächst auf Bäumen, ist also epiphytisch, wobei die meisten dieser Arten einen trichterförmigen Bau ihrer Rosette haben und in diesen Trichtern (Zisternen) Wasser sammeln, welches sie mit speziellen Saugschuppen am Grunde des Trichters aufsaugen können. Einige Epiphyten haben aber auch kleinere Körper und sammeln Wasser mit der behaarten Körper-Oberfläche, wobei die flechtenartige Tillandsia usneoides (L.) L. sogar auf Telefondrähten wachsen kann. Neben den Epiphyten gibt es aber auch Bodenbewohner mit zum Teil sehr großen Körpern. Eindrucksvolle Gestalten, wie die Puya und die als Nutzpflanzen allgemein bekannte Ananas gehören dazu. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig, in Kelch und Krone geteilt und haben sechs Staubgefäße. Die Blüten selbst sind oft unscheinbar. Der Schauwert entsteht durch die komplexe ähren-, trauben- oder rispenförmige Anordnung der Blütenstände, oft mit gefärbten Hochblättern. Die Früchte sind Kapseln oder Beeren. Die Samen haben oft Flügel oder haarförmige Flugapparate.
Verbreitungsschwerpunkte:
Bromelien- oder Ananasgewächse sind im tropischen und warm-gemäßigten Amerika bis hinunter nach Chile zuhause. Sie bewohnen als Epiphyten meiste warm-feuchte Bergwälder.

Verbreitungsschwerpunkte:
Bromelien- oder Ananasgewächse sind im tropischen und warm-gemäßigten Amerika bis hinunter nach Chile zuhause. Sie bewohnen als Epiphyten meiste warm-feuchte Bergwälder.
Die bodenbewohnenden Arten wachsen hingegen oft auch in zeitweise trockenen Gegenden der Gebirge.



Verbreitung der Bromeliaceae



Nutzung und Verwendung:





Beschreibung einzelner Arten und Galerien:



Neoregelia L.B. Sm.

Galeriebild 541


Neoregelia
-Arten wachsen überwiegend epiphytisch. Diese Gattung gehört zur Familie der Bromeliaceae - Ananasgewächse.
Die derben Blätter sitzen an einer gestauchten Hauptachse und bilden Trichter, in denen Wasser gesammelt wird. Diese parallelnervigen Laubblätter sind leicht bewehrt. Die Blüten sitzen alle zusammen im Trichter im Wasser. Der Name
Nidularium Lem. war schon für eine weitere Bromelien-Gattung belegt - Nest-Bromelien wäre sonst ein schöner Name für diese Gattung. Das dekorativste an den Neoregelien sind ihre Hochblätter, sie sind einfach die innersten Blätter der Blattrosetten und meist lange Zeit schön rot gefärbt.

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen