Weltneuheit - Moistick®

Vorgestellt auf dem Ausstellungsstand der Firma Luwasa bei der IPM 2008

Als Weltneuheit wurde auf dem Stand der Firma Luwasa aus der Schweiz der Feuchtigkeitsmesser Moistick® vorgestellt. Damit zieht die Elektronik auch im privaten Bereich in die Pflanzenwelt ein. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bodenfeuchte-Sensoren kann der Moistick® in Erdsubstraten oder beliebigen mineralischen Substraten, einschliesslich Blähton, eingesetzt werden.
Dieser Feuchtigkeitsmesser ist in zwei Ausführungen erhältlich. Die Ausführung "XL" mit der Verlängerung ist für große Pflanzgefäße mit Höhen über 30 cm und tief liegenden Wurzeln vorgesehen. Die "kurze" Ausführung ist für den Einsatz in Gefäßen bis zu einer Höhe von 30 cm bestimmt.


Der Moistick® meldet mit einer blinkenden Warnlampe, wenn die Pflanze Wasser benötigt. Mit dem integrierten Schiebeschalter können drei verschiedene Feuchtewerte, abhängig vom Wasserbedarf der Pflanze, eingestellt werden.

Zitat:
Mit Moistick® haben sie ein Gerät, das Ihnen das
Giessen und Pflegen Ihrer Pflanzen enorm vereinfacht.
Durch die bedarfsgerechte Bewässerung wird das
individuelle Gedeihen der Pflanzen positiv beeinflusst
und der Wasserverbrauch verringert.

Der Feuchtesensor an der Moistick® -Spitze ermittelt
alle 6 Stunden den Wassergehalt im Pflanzensubstrat.
Dabei wird der Sensor kurzzeitig um 2-3°C erwärmt.
Die Zeit zum anschliessenden Abkühlen ist ein Mass für den
Wassergehalt im Substrat.
Je schneller der Sensor abkühlt, umso feuchter ist das Substrat.
Dauert die Abkühlzeit länger als der einprogrammierte Wert,
gibt der Moistick® Trockenalarm.


Interessieren Sie sich für den Moistick® und wollen im Handel danach suchen? Damit Sie ihn leichter finden können, haben wir hier auch die Verpackung abgebildet. Zurzeit können wir Ihnen noch keine Einkaufsquelle nennen.


Wir haben den Moistick® von der IPM mitgebracht, aber noch nicht selbst ausgiebig getestet. Auf den nachfolgenden Bilder sehen Sie den Moistick® bei uns im Einsatz. Er steckt in Erde im Topf bei einer Wüstenrose – Adenium obesum.


Zu gegebener Zeit werden wir darüber berichten.
Gewöhnungsbedürftig ist am Anfang das Studium der Gebrauchsanweisung.

Weitere Informationen finden Sie hier und auf dieser Seite

Berlin, den 23. Februar 2008




Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen