..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Geraniaceae - Fortsetzung der Familienbeschreibungen ::..

Geraniaceae - Fortsetzung der Familienbeschreibungen

Heute folgt die Familie Geraniaceae - Storchschnabelgewächse

Im Januar 2009 begannen wir mit den Familienbeschreibungen. Der erste Beitrag war Ordnung und Übersicht im Pflanzenreich 1. Teil am 10. Januar 2009.
Wir werden diese Beschreibungen nach und nach ergänzen, wobei wir nicht alle Familien beschreiben werden, sondern die, zu denen wir viel Bildmaterial und Pflegebeschreibungen auf unserer Seite haben.

Bei “Geranien“, im allgemeinen Sprachgebrauch so benannt, handelt es sich eigentlich um Pelargonien. Dabei ist es egal, ob diese aufrecht oder hängend wachsen, oder ob es sogenannte “Edelgeranien“ sind. Bei diesen sehr beliebten und weit verbreiteten Zierpflanzen handelt es sich fast nur um Hybriden.
Sie werden meist in Balkonkästen gepflanzt, aber auch Beete zieren diese Pelargonien. Als Kübelpflanzen erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit.



Eine Weiterkultur im folgenden Jahr lohnt sich nur, wenn Sie die Möglichkeit haben die Pflanzen über den Winter zun  bringen. Hier gibt es sehr unterschiedliche Empfehlungen vieler Pflanzenfreunde. Manche “vergessen“ sie einfach im Keller, manche hängen die Pflanzen ohne Erde auf. Probieren Sie es einfach aus, was bei Ihnen am besten klappt. Der Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt. Auch eigene Anzucht aus Samen ist ja möglich. Mehr Freude und schnellere Blütenpracht haben Sie, wenn Sie neu Pflanzen.

Es gibt ebenso “Duftgeranien“, deren Blätter bei Berührung sehr  stark duften. Sehr bekannt ist hier die “Zitronengeranie“ (Pelargonium odoratissimum (L.) L’Hér.) , die  einen starken Duft nach Zitronen verbreitet. Bei diesen duftenden Pelargonien ist die Blütenbildung nicht sehr stark ausgeprägt.

Im Gegensatz zu den Pelargonien ("Geranien") sind die Arten der tatsächlichen Gattung Geranium beliebte Beetpflanzen in Gärten und Parks.



Oft fragen sich viele Blumenfreunde, warum gerade in Süddeutschland, im Schwarzwald oder in Bayern und in Österreich, und der Schweiz, an den Balkonen die Blütenpracht der Pelargonien bis fast zum Frost hält?

Das liegt an den weit vorgebauten Dächern, die die Pflanzen vor zu viel Feuchtigkeit (Regen) schützen. In den anderen Gegenden zerstören starke Regengüsse und die feuchte Nachtkühle im Herbst die Blütenpracht viel schneller.

Die Familienbeschreibung der Geraniaceae – Storchschnabelgewächse mit mehr Informationen können Sie hier nachlesen.

Viele Bilder von farbenprächtigen Hybriden und einigen Naturformen sind in dieser Galerie zu sehen.



Berlin, den 18. Februar 2012

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen