..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Die Vemehrung von Orchideen ::..

Die Vemehrung von Orchideen

So funktioniert es auch in Hydrokultur!

In vielen Büchern über Orchideen wird oft von deren Vermehrung geschrieben.
Die Vermehrung aus Samen ist möglich, aber nur Fachleuten vorbehalten, denn die Anzucht aus Samen ist Laborarbeit.

Eine weitere Variante ist die Meristemvermehrung (Gewebekultur). Auch das ist Laborarbeit. Durch Gewebekultur vermehrte Pflanzen sind identisch mit der Mutterpflanze.

Für den Liebhaber kommt bei Orchideen nur die Vermehrung durch Teilen von (größeren) Pflanzen in Frage. Bei den Phalaenopsis und Dendrobien gibt es eine weitere Möglichkeit, wenn die Pflanzen an den Blütenstielen Kindel bilden. Ob eine Orchidee Kindel macht hängt von der Art (Naturform), oder bei Hybriden von den eingekreuzten Arten, ab.


Bei einer Phalaenopsis wachsen diese Kindel meist am Nodium eines Blütenstieles. Bei Dendrobien wachsen die Kindel seitlich an den Bulben.
Diese Kindel werden bei Orchideen auch Keiki genannt. Diese sollen aber erst abgetrennt werden, wenn sie kräftig genug sind, um eigenständig weiterwachsen zu können.



Kindel als Absenker

links "Erdkultur" - rechts die Kindel wachsen direkt rein in Hydrokultur


Auf diesem Bild sehen Sie links eine Phalaenopsis in herkömmlichen Orchideensubstrat. Die Pflanze hat so lange Blütentriebe, besetzt mit Kindeln, so daß diese gleich in die neuen Kulturtöpfe, hier mit Blähton, wachsen können.
Wenn diese Kindel dann, sichtbar an neuen Blättern, weiterwachsen, können die Blütenstängel getrennt werden.

In vorangegangenen Updates schrieben wir über die Vermehrung von Zimmerpflanzen. Neben der leichten Stecklingsvermehrung gibt es die vegetative Vermehrung durch Kindel. Die wohl bekannteste Pflanze, die durch Kindel vermehrt, wird ist die Grünlilie.
Bei älteren Pflanzen von Cycas revoluta wachsen manchmal auch Kindel. Auf dem Bild sitzen diese am Stamm. Sie wachsen aber auch manchmal am Fuß der Cycas.



Berlin, den 31. Mai 2008

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen