..:: Pflanzen & Hydrokultur - Hydrotip - Asplenium nidus L. - Nestfarn ::..

Asplenium nidus L. - Nestfarn

und andere Streifenfarne

 
Pflanzenbeschreibung

Bilder






Pflanzenpflege

  • Pflege:
    Hohe Luftfeuchtigkeit ist notwendig, im Winter Bodenwärme mindestens 16 °C, Luftwärme mindestens 15 °C in der Nacht, kühle Luft bringt braunfleckige Blattränder. Blätter mit kalkfreiem Wasser (nicht am abend), evt. ab und zu mit ganz schwacher Düngerlösung, einsprühen.

  • Gießen und Düngen:
    Am besten mit kalkfreiem, mindest zimmerwarmem Wasser auch in die Rosette. In Erdkultur ist tauchen günstig. Während sich neue Blätter bilden reichlicher mit Wasser versorgen. Schwache Düngerlösung je nach Wasserbedarf alle 10 bis 14 Tage.

  • Pflanzenschutz:
    Schildläuse bei Lufttrockenheit möglich

  • Umsetzen:
    Erst wenn der Topf zu klein wird.

  • Vermehrung:
    Bei älteren Pflanzen bilden sich Sporen, aber schwierig für Laien.

  • Anmerkungen:
    Alle Farne benötigen reichlich Feuchtigkeit, aber keine Staunässe. Bei älteren Pflanzen verfilzt der Pflanzstoff und dann wird bei Hydrokultur die Kapillarität des Substrates verstärkt. Hier empfiehlt sich als Tischgefäß der ®Hydro-Tank 'S' mit niedrig einstellbarem Wasserstand.

    Kein Blattglanzspray verwenden!
    Blätter mit enthärtetem Wasser abwaschen.

  • Hydrokultur:
    Abgebildete Pflanze, oben links, steht in Hydrokultur.
    Wenn der Topf groß genug ist und auf niedrigen Nährlösungsstand mit ausreichend Nachschub geachtet wird, sehr gut in Hydrokultur.


Hydrokultur, Aspleniaceae, Streifenfarne, Blätter, Wasser, Standort, Rosette, Asplenium nidus L., Vermehrung, Brutblätter, Blattwedel, Düngerlösung, Pflanzen, Topf, Urwaldbäume, Rippe, Bedingungen, Nährstoffe, Tropenhaus, Meter, Baumkronen, Epiphyt, Nestfarn,, Asplenium daucifolium Lam., Freiland

Neue Artikel

Grüne Veranstaltungen